BLOG Feuerstein Holztechnik Treppenbau

FEUERSTEIN-Treppen- BLOG

Wissen | Berichte | Tipps | Insights

BLOG Beitrag MAI
FEUERSTEIN-TREPPEN BLOG
FEUERSTEIN-TREPPEN-BLOG
FEUERSTEIN-TREPPEN BLOG Beitrag Feb. 2021
 
 
 
 
 

Nachhaltigkeit- was heißt das eigentlich genau?

Nachhaltigkeit- ein Wort, das sich in den letzten Jahren in unserem Sprachgebrauch nahezu inflationsartig ausgebreitet hat. Aber ist denn auch wirklich alles nachhaltig, was so benannt wird? Oder wird hier mit Etiketten geschwindelt? Im Allgemeinen verbindet man den Begriff Nachhaltigkeit mit Umweltschutz und Langlebigkeit.  Aber was genau steckt da drin? 

Was fällt Ihnen zum Thema Nachhaltigkeit ein?

Forstwirtschaft? Holz? Richtig! Denn Holz ist der nachhaltigste Baustoff der Welt!

BLOG Beitrag juni 2021 FEUERSTEIN-Treppen
 

Nachhaltigkeit ist keine Modeerscheinung. Nachhaltigkeit gibt es schon seit über 300 Jahren. Der Begriff geht auf einen deutschen Oberberghauptmann zurück, Hans Carl von Carlowitz, der 1713 diesen Begriff auf die Forstwirtschaft übertrug, auch der hessische Förster Georg Ludwig Hartig übernahm den Begriff „Nachhaltigkeit“ 1795 als oberstes Prinzip der Waldbewirtschaftung.

Im Wirtschaftslexikon Gabler heißt es:

„Das in der Forstwirtschaft seit Jahrhunderten angewandte Prinzip der Nachhaltigkeit ist als Art und Weise des Wirtschaftens zu bezeichnen, bei welcher derzeitige Bedürfnisse befriedigt werden, ohne zukünftigen Generationen die Lebensgrundlage zu entziehen.“

Genau darum geht es auch im internationalen Zertifizierungssystem für Waldwirtschaft. Zehn weltweit gültige Prinzipien sollen garantieren, dass der Wald verantwortungsvoll und nachhaltig bewirtschaftet wird, um ihn als Ökosystem langfristig zu erhalten. Eines dieser Siegel ist das FSC – Forest Stewardship Council. Dieses Siegel findet sich auch auf Holzprodukten wieder, deren Holz aus FSC- zertifizierten Wäldern stammt.

Holz ist nicht nur nachhaltig, sondern auch klimafreundlich

Holz ist ein nachwachsender und heimischer Baustoff, der vielseitig verwendbar, recyclebar und ohne schädliche Rückstände zu entsorgen ist. Darüber hinaus ist hat er eine ausgezeichnete Ökobilanz und leistet einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz.

Holz wird ausschließlich mit Sonnenenergie produziert. Holz entzieht der Atmosphäre im Wachstum das schädliche Treibhausgas CO2. Der Baum speichert den Kohlenstoff aus dem CO2 im Holz, welches während der gesamten Nutzungsdauer des Holzes (als Möbel, Baustoff, etc.) gebunden bleibt. Gleichzeitig setzt der Baum Sauerstoff frei.

1 Festmeter Holz entnimmt 1000 kg CO2, speichert 250 kg Kohlenstoff und setzt 750 kg Sauerstoff frei!

Wird das Holz „stofflich“, d.h. als Bau- oder Werkstoff, und lange genutzt, bevor es energetisch, d.h. als Heizwert, verbraucht wird, ist der Nutzen für das Klima am größten. Selbst bei einer energetischen Nutzung von Holz wird aber nur die Menge an CO2 freigesetzt, die der Baum vorher im Laufe seines Lebens gebunden hatte und die ein gerade wachsender Baum wieder bindet. In der Summe ist selbst bei rein energetischer Nutzung die Bilanz ausgeglichen.

 

„Unsere Wälder sich selbst zu überlassen wäre aus Sicht des Klimaschutzes kontraproduktiv“

Prof. Dr. Hubert Röder, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (Artikel hier im download)

Da ein Baum im Laufe seines Lebens unterschiedlich CO2 speichert, ist es wichtig, dem Wald nachhaltig Bäume zu entnehmen, das Holz stofflich zu nutzen und neue Bäume zu pflanzen. Anderenfalls wäre bald ein CO2- Speicher-Optimum erreicht. Dann wäre die gebundene CO2 Menge genau so groß, wie alte Bäume beim Verrotten freisetzen.

Holz als Baustoff: innovativ, kreativ, gesund und energieneutral

Der natürliche Baustoff ist von Natur aus weitgehend schadstofffrei und sehr vielseitig einsetzbar. Der altbewährte und Traditionelle Werkstoff ist dank neuer Konstruktionsmethoden und der damit verbundenen Möglichkeiten zur Vielfalt zu einem innovativen und modernen Gestaltungselement geworden. Gerade im Zuge der Klimadiskussion erlebt der Holzbau eine regelrechte Renaissance. Fernab von jeder Holzhaus-Landidylle hält der Baustoff Holz vielerorts Einzug in die Städte. Dort ermöglicht der moderne Holzrahmenbau nahezu unbegrenzte Möglichkeiten auf beengtem Raum.

Wussten Sie schon? Das höchste Holzhaus Europas befindet sich in London und ist mit 9 Stockwerken knapp 30 Meter hoch.

Da der Baustoff Holz einfach zu verarbeiten ist, braucht er in seiner Produktion weniger Energie als andere Baustoffe. So verbraucht eine 3 Meter hohe Stütze aus Stahlbeton fast 4x soviel Energie wie eine Stütze mit vergleichbarer Lastauslegung aus Holz. Bei Aluminium ist der Energieaufwand sogar 126x so hoch. Durch sein verhältnismäßig geringes Gewicht fällt auch auf dem Transportweg weniger Energie an.

Darüber hinaus ist Holz durch seine gute Dämmwirkung und geringe Wärmeleitfähigkeit für eine besonders energieeffiziente Bauweise geeignet. Da Holz Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnimmt und auch wieder abgibt, sorgt der Baustoff Holz auch für ein gesundes Raumklima.

Zukunftsbaustoff Holz: Charta Holz 2.0

Um den Holzbau voran zu treiben und somit aktiven Klimaschutz zu leisten, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2019 die „Charta für Holz 2.0“ ins Leben gerufen. Es geht um Klimaschutz, Wertschöpfung und Ressourceneffizienz durch intensive und nachhaltige Nutzung des Waldes und seines Produktes: Holz. Die Geschichte des ältesten und natürlichsten Baustoffes der Welt ist also noch lange nicht zu Ende.

nachhaltige Forstwirtschaft 
nachhaltige Forstwirtschaft
 

Noch mehr Nachhaltigkeit

Massivholztreppen statt Beton, Holzfenster und -türen statt Metall und Kunststoff, Teppich aus Ziegenhaar oder Schurwolle, Parkett, Kork, Flachs, Kokos, Sisal- ob natur oder pflanzlich gefärbt… auch im Innenausbau lassen sich nachhaltig Akzente setzen. Bodenbeläge aus nachwachsenden Rohstoffen sind strapazierfähig, sorgen für eine ausgeglichene Raumfeuchte und sind für Allergiker sehr verträglich. Sie sind umweltschonend produzierbar und zu entsorgen.

Nachhaltigkeit, die(Substantiv, feminin)

„längere Zeit anhaltende Wirkung“ beschreibt es der DUDEN.

Um die Wirkung dieses Blog- Beitrags etwas zu verlängern, haben wir für Sie in unserem Download- Bereich einige Artikel und Broschüren zum Thema Nachhaltigkeit und Holzwirtschaft hinterlegt.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, gerne können Sie mit uns in Kontakt treten.

 
 
 

Hilfe, wir brauchen Platz!

Stauraum dringend gesucht! Die Lösung: Ihre Treppe-

denn ihre Treppe kann mehr, als Sie denken...

BLOG Beitrag Mai 2021 FEUERSTEIN-Treppen
 

Clevere Stauraumideen sind nicht nur für kleine Wohnräume interessant. Ist alles ordentlich verstaut, hat dies auch einen erheblichen psychologischen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Die Räume wirken ruhiger, was uns wiederum zu einem klaren, aufgeräumten und ruhigen Geist verhilft. Und wem kann dieser in unserer schnelllebigen Welt schon schaden?

Mit einigen einfachen Tricks kann man sich zusätzlichen Stauraum schaffen, an Stellen, welche sonst ungenutzt blieben. Einige solcher oft verschwendeten potenziellen Stauräume sind zum Beispiel die Stellen unter der Dachschräge, unter dem Bett und besonders aber der Raum unter der Treppe.

Wir präsentieren Ihnen einige Ideen, mit welchen Sie den Raum unter Ihrer Treppe optimal und individuell ausnutzen können, ob Sie dies nun bereits beim Hausbau einplanen oder nachträglich umbauen. 

Clevere Stauraumideen sind nicht nur für kleine Wohnräume interessant. Ist alles ordentlich verstaut, hat dies auch einen erheblichen psychologischen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Die Räume wirken ruhiger, was uns wiederum zu einem klaren, aufgeräumten und ruhigen Geist verhilft. Und wem kann dieser in unserer schnelllebigen Welt schon schaden?

Mit einigen einfachen Tricks kann man sich zusätzlichen Stauraum schaffen, an Stellen, welche sonst ungenutzt blieben. Einige solcher oft verschwendeten potenziellen Stauräume sind zum Beispiel die Stellen unter der Dachschräge, unter dem Bett und besonders aber der Raum unter der Treppe.

Wir präsentieren Ihnen einige Ideen, mit welchen Sie den Raum unter Ihrer Treppe optimal und individuell ausnutzen können, ob Sie dies nun bereits beim Hausbau einplanen oder nachträglich umbauen.

Fehlender Stauraum als universelles menschliches Problem

Wer kennt es nicht? Alle Schränke und Regale sind spätestens nach einigen Jahren nach Bezug voll, die Kapazität des Kellers, Dachbodens und der Garage, sofern vorhanden, ist auch schon ausgeschöpft. Oder man möchte vieles gar nicht dorthin verbannen. Besonders bei wachsendem Nachwuchs oder Haustieren sammeln sich immer mehr Sachen an.

Ob man nun in einem großzügigen Haus wohnt, oder einer Wohnung, in der bereits im vornherein Platzmangel bestand, wir Menschen haben nun mal noch die Gene unserer Vorfahren, der Jäger und Sammler in uns. Wir konsumieren gerne und trennen uns von vielen unserer erbeuteten Gegenstände meist nur schweren Herzens. Wir sammeln sie an, in der festen Überzeugung, dass man das ein oder andere sicher noch eines Tages unbedingt benötigen wird und es dann bereut es entsorgt zu haben. So entwickelt sich die Notwendigkeit des Ausmistens zu einer Zerreisprobe.

Die Japanerin Marie Kondo hat diese menschliche Schwäche erkannt und ihr Leben der Ordnung gewidmet. Haben Sie vor auszumisten, lohnt es sich ihr Konzept „Behalte nur das, was dich glücklich macht.“ auszuprobieren. Entweder in Ihrem Bestsellerbuch "Magic Cleaning“ oder der Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo".

Als weitere Lösungsansätze für den fehlenden Stauraum kommt noch in Frage weniger zu konsumieren oder alle Stellen ihres Wohnraums optimal und clever auszunutzen.

Das ungenutzte Potenzial der Treppen als Stauraum

Ob integrierte Einbauschränke unter Dachschrägen oder anderen kleine Nischen, Betten mit Bettkästen bzw. -schubladen, Sofas mit extra Stauraum, etc., die Möbelindustrie hat schon lange den Wert smarter Stauraumideen erkannt und sie gekonnt vermarktet. So sind die genannten Einrichtungsgegenstände kaum noch aus deutschen Haushalten wegzudenken.

Was jedoch bis heute leider noch viel zu oft vernachlässigt wird, ist der Raum unter der Treppe und die Treppe an sich. Das ist ein ungenutztes Potenzial, denn in fast jedem Haus befindet sich mindestens eine Treppe. Diese müssen nicht nur als Auf- und Abstiegshilfe betrachtet werden. Treppen können viel mehr sein als das!

Einbauschränke unter der Treppe 
Einbauschränke unter der Treppe
begehbarer Raum unter der Treppe 
begehbarer Raum unter der Treppe
Homeoffice unter der Treppe 
Homeoffice unter der Treppe
 

Gut geplant spart Nerven und Arbeit...

Drum prüfe, wer sich ewig bindet…

Der Hausbau ist eine Sache, mit der man sich im Vorfeld sehr sorgfältig beschäftigen sollte, um die Früchte seiner Arbeit (und Investition) lange genießen zu können. Dazu gehören sicherlich auch die Fragen: Mit Keller bauen oder ohne? Dachgeschoss als Wohnraum oder Stauraum nutzen? Viele Bauherren entscheiden sich heutzutage aus Kostengründen gegen einen Keller und für eine optimale Ausnutzung zugunsten der Wohnfläche. Da hat Stauraum geringe Priorität.

Nutzen Sie Ihre Treppe als Stauraum!

Wie Sie auch planen, mindestens eine Treppe haben Sie sicherlich in Ihrem zukünftigen Eigenheim. Bei vorausschauender Planung können Sie den Raum unter der Treppe ideal als zusätzlichen Stauraum gewinnen. Ob als begehbare Abstell- oder Vorratskammer, als Gäste- WC oder mit optimal geplanten Einbauschränken- unter Ihrer Treppe liegt DAS Platzpotential. Lassen Sie sich bereits vor der Grundrissgestaltung von einem Fachmann beraten, um diese Möglichkeiten effizient auszunutzen. 

Sind Sie jedoch bereits in ein fertiggestelltes Haus eingezogen, müssen Sie nicht enttäuscht sein, auch nachträglich lässt sich das Projekt Treppenumbau noch bewerkstelligen.

Es hängt von ihrem Budget und Ihren Wünschen ab, ob Sie gleich die gesamte Treppe austauschen möchten, die vorhandene Treppe von Profis umbauen lassen möchten oder selbst Hand anlegen. Letzteres hängt von Ihrem handwerklichen Geschick ab. Hält sich dieses in Grenzen werden Sie dennoch einige Lösungen finden, welche auch mit einem kleinen Budget und geringen handwerklichen Fähigkeiten umsetzbar sind, um mehr aus dem Raum unter der Treppe herauszuholen.

Die Treppe als Stauraum nutzen

Im Folgenden fassen wir einige Ideen zusammen, wie Sie Ihre Treppe mit Stauraum aufrüsten können oder allgemein den Raum unter der Treppe sinnvoll nutzen können.

Storage Stairs – Treppenstufen als Stauraum

Befinden Sie sich gerade in der Planungsphase Ihres Hausbaus, bietet es sich an gleich eine Treppe einbauen zu lassen, deren Stufen sich wie ein Deckel öffnen oder wie Schubladen herausschieben lassen und einen Hohlraum offenlegen, in welchem sich hervorragend alles Mögliche verstauen lässt. In Amerika finden sich diese so genannten „storage stairs“ bereits in vielen Haushalten. Besonders aber auch in den Metropolen, in welchen Wohnraum ein Vermögen wert ist und jeder Quadratmeter perfekt ausgenutzt werden muss. Nachteilig an dieser Lösung sind sowohl hohe Kosten in Konstruktion und Produktion, als auch ein hoher Wartungsaufwand, denn alles, was sich bewegen lässt ist auch störungsanfällig.

Einbauschrank

Ein maßgeschneiderter Einbauschrank unter einer Treppe ist das Nonplusultra des Stauraums. Damit kann wirklich jeder Zentimeter optimal ausgenutzt werden.

Handwerklich Unerfahrene sehen sich hierbei jedoch vor einer unbezwingbaren Herausforderung, so sind auch hier die Profis gefragt.

Einen Einbauschrank können Sie dann aber meist ganz individuell gestalten, wie zum Beispiel durch eine Kombination aus verschieden großen Schubfächern, die sich sanft schließen lassen, ein paar offenen Regalen, usw. 

Begehbarer Raum

als Abstellkammer, Vorratskammer, Garderobe... Am einfachsten lassen sich sog. aufgesattelte Treppen mit Setzstufen nachrüsten. Da genügt oft ein "Mantel" aus Rigipsplatten und/oder Holz mit einer entsprechenden Tür. Bei "offenen" Treppensystemen lassen Sie sich am Besten von einem Fachmann beraten.

Nutzraum

Den Raum unter der Treppe können Sie nicht nur als Stauraum nutzen, sondern auch als Nutzraum. Befindet sich die Treppe im Flur, können Sie z.B. unter die Treppe eine kleine Sitzbank hineinstellen oder einbauen mit einem Regal für die Schuhe darunter, eine Kleiderstange, ein paar Kleiderhacken und ein-zwei Regalbretter anbringen und e voila, eine sympathische Nische ist entstanden in welcher Sie ihre Gäste empfangen und verabschieden können.

Auch ein Arbeitsplatz für das Homeoffice lässt sich schnell unter einer Treppe einrichten, indem ein Tisch und Regale darunter platziert werden. Oder Sie zaubern einen  Spiel- oder Rückzugsbereich für Kinder mit einem Teppich und großen Kissen.

Garderobe unter der Treppe einrichten
Garderobe unter der Treppe einrichten
 
 
 
 
 
 
 

Das Treppenhaus gestalten

So wird Ihr Treppenaufgang ein Hingucker

Wichtige Elemente für einen markanten Treppenaufgang: - heute: Licht & Wandgestaltung

BLOG Beitrag April 2021 FEUERSTEIN-Treppen
 

Treppen verbinden Lebensbereiche. Mit geschickt ausgewählter Dekoration und Ideen zur Gestaltung schaffen Sie auf, unter und um die Treppe herum einen ganz eigenen attraktiven Lebensbereich. Lassen Sie sich inspirieren

Unsere Themen für Sie heute:

1.       Beleuchtung

2.       Wandgestaltung

3.       Dekoration 

Beleuchtung im Treppenhaus

-  so gelingt die perfekt illuminierte Treppe

Die richtige Beleuchtung rückt nicht nur die Treppe in ein gutes Licht, sondern verhilft auch zu mehr Sicherheit. Gar nicht oder schlecht ausgeleuchtete Treppen führen oft zu Unfällen, weil Stufen übersehen oder die Tritthöhe falsch eingeschätzt wird. Aber auch stark blendendes Licht kann einen Sturz verursachen.

Um folgenschwere Fehltritte zu verhindern, sind sorgfältige Überlegungen bezüglich der Treppenbeleuchtung wichtig. Planen Sie frühzeitig, um Stromanschlüsse und Kabelführung so zu legen, dass diese sich weder beim Treppeneinbau, noch später im Gebrauch als unpraktikabel erweisen.

Viel Platz im Treppenauge?

Wenn Sie ein ausreichend großes Treppenauge haben, kann eine Pendelleuchte dieses gestalterisch betonen. Die Höhe kann leicht individuell eingestellt werden. Idealerweise lassen Sie die Leuchte in der Mitte des Aufgangs herunterhängen. Die Auswahl ist fast unbegrenzt- von klassisch, dezent puristisch oder auch extravagant auffällig. Pendelleuchten füllen einen leeren und tristen Raum stilvoll aus. Achten Sie unbedingt darauf, die Leuchte nicht zu klein zu wählen, trauen Sie sich zu großen Lösungen, sonst wirkt das Stilelement schnell verloren. Sie können natürlich auch kleinere Leuchten zu einem großen Lichtobjekt arrangieren. Auf jeden Fall sollten Sie einen Eyecatcher daraus machen. Um Schattenbildung der Pendelleuchte auszugleichen, kombinieren Sie diese bestenfalls mit zusätzlicher Wand- oder Trittstufenbeleuchtung.

Treppenbeleuchtung: Pendelleuchten mit Trittstufenbeleuchtung 
Treppenbeleuchtung:
Pendelleuchten mit
Trittstufenbeleuchtung
                                                                                                                   Treppenbeleuchtung: Wandleuchten 

Treppenbeleuchtung:
Wandleuchten
Treppenbeleuchtung: Trittstufenbeleuchtung in Wange und Trittsufen 
Treppenbeleuchtung:
Trittstufenbeleuchtung in Wange und
Trittsufen
 
 
 

Die Wand erstrahlen lassen…

… mit Wandleuchten. Gerade wenn sich die Treppe eher in einem dunkleren Teil des Raums befindet, können Wandleuchten nicht nur die Wand heller erscheinen lassen, sondern tragen auch zur attraktiven Gestaltung der Treppenwand bei. Lichtakzente setzen, besondere Stimmung schaffen oder Schatten ausgleichen- das alles können Wandleuchten. Ob als Designobjekt oder dezenter Lichtspender, ob einfarbig oder zweifarbig, mit Diffusor oder ohne, als direkte oder indirekte Beleuchtung, als fokussierende Spots- ganz egal- Sie haben die Qual der Wahl. Installieren Sie Wandleuchten gleichmäßig, achten Sie dabei darauf, dass die Treppe gut ausgeleuchtet und jede Stufe gut zu erkennen ist. Bringen Sie die Leuchten so an, dass sie beim Vorbeigehen nicht blenden. 

 

Es werde Licht- Trittstufenbeleuchtung mit Bewegungssensor

Eine sowohl praktische als auch elegante Alternative zu Wandleuchten sind Einbauleuchten. Sie werden entweder in die Wand, also seitlich zur Treppe oder auch direkt in die Treppenkonstruktion eingebaut. Auf diese Weise wird jede Stufe gleichmäßig ausgeleuchtet, sodass Fehltritte verhindert werden können. In Verbindung mit einem Bewegungssensor erstrahlt die Treppe bereits vor dem Betreten und gibt dadurch nochmal mehr Sicherheit. Die Einbauleuchten gibt es in vielen verschiedenen Formen und Materialien, sodass sich eine geschmackvolle Kombination gestalten lässt.

Scheut man sich vor dem Einbau in die Wand, ist der Einbau direkt in die Treppe eine gute Möglichkeit. Auch hier gibt es verschiedene attraktive Varianten: in die Wange eingebaut, in einer Schattenfuge verlegt oder in die Unterseite der Trittstufe eingelassen. Dank modernster LED-Technik wird Vieles einfach umsetzbar.

Oft wird eine Trittstufenbeleuchtung mit Deckenspots oder -strahlern kombiniert, um das Lichtspiel zu intensivieren, oder aber mit o.g. Pendelleuchten.

Sicherheit geht vor!

Egal, wie Sie sich entscheiden, in welches Licht Sie Ihren Treppenaufgang setzen möchten und bei allen gestalterischen Möglichkeiten- Sicherheit sollte an oberster Stelle stehen. Achten Sie unbedingt auf eine gut ausgeleuchtete Treppe im gesamten Verlauf. Kontraste müssen gut erkennbar sein, damit keine Stufe übersehen wird.

Am besten lassen Sie sich bei der Planung fachmännisch unterstützen. Sowohl Ihr Treppenfachmann, als auch ein gutes Leuchten-Fachgeschäft kann Ihnen viel Mühe sparen. Wir vermitteln Ihnen gerne einen Experten in Sachen Licht.

Trittstufenbeleuchtung

Wandgestaltung im Treppenhaus- stilsicher experimentieren

Weiß, weiß, weiß sind alle meine Wände… oder?

Die klassische Wandfarbe ist immer noch weiß. Weiß ist puristisch, elegant, zeitlos und einfach zu überstreichen. Ob als gestrichene Tapete, fein- oder grobporigen Putz, im Loft- oder im Landhausstil, weiß findet sich in allen Formaten. Weiße Wände machen sich perfekt als Hintergrund für Holz-Metall-Konstruktionen. Eine Treppe in Wildeiche mit pulverbeschichtetem anthrazitfarbigen Metallgeländer vor einer weißen Wand- passt! Geschmackvoll! Schön und zeitlos!

Aber warum sich nicht auch mal an ausgefallene Variationen heranwagen?

Dunkle, gedeckt kräftige Farben sind in und schaffen Gemütlichkeit. Mit der richtigen Beleuchtung können Sie eine dunkle Wand sehr elegant akzentuieren. Ein luftiges Blau oder Grün wirkt leicht und erinnert an den Strandurlaub. Ein helles, spielerisches Gelb lässt die Sonne tanzen. Experimentieren Sie. Verzichten Sie allerdings auf Stilmixe und eine unruhige Wandgestaltung, das kann auf einem beengten Raum, der häufig im Treppenbereich zu finden ist, schnell überladen wirken und man sieht sich schnell satt daran. Grelle Farbe brauchen viel Licht, um zu wirken, wenn Sie es haben, nur zu. Wenn nicht, dann verzichten Sie lieber darauf.

Auch in der Wahl der Oberfläche haben Sie Gestaltungsspielraum. Immer häufiger sieht man beispielsweise auch Natursteinwände im Treppenaufgang. Ein Mineralputz wirkt feuchtigkeitsregulierend und trägt auf diese Weise zusammen mit der geölten Holztreppe zu einem gesunden Raumklima bei. Wenn Sie es unempfindlich mögen, weil z.B. kleine Kinderhände beim Treppensteigen noch oft Halt an der Wand suchen, macht es ein Anstrich mit Latexfarbe pflegeleicht. Einfach feucht abwischen, fertig.

Bleiben Sie beim Klassiker weiß, haben Sie auch die Möglichkeit mit einer Bildergalerie die weiße Wandfläche aufzulockern. 

Bildergalerie im Treppenhaus- so geht's...

Je nachdem wie viele Bilder Sie an die Wand bringen möchten, gibt es verschiedene Hängungen. Probieren Sie auf dem Boden aus, in welcher Anordnung die Bilder am besten wirken und Ihnen gefallen.

Kantenhängung

Bevorzugen Sie gerade Linien, ist die Kantenhängung ideal. Die Bilder werden auf einer Linie parallel zur Treppenstufe aufgehängt. Diese Linie sollte (bei einer Bilderreihe) auf Augenhöhe durch die Bildmitte gehen. Mögen Sie gerne mehrere Reihen übereinander hängen, sollte die Mitte der Bilderwand auf Augenhöhe sein. Messen Sie an der letzten und ersten Stufe jeweils die entsprechende Distanz ab und verbinden Sie die beiden Punkte mit einer Schnur, so haben Sie sich Messaufwand erspart. Der Abstand zwischen den Rahmen ist gering und sollte immer gleich groß sein. Sind Ihre Bilder alle im gleichen Format, hängen Sie sie immer im gleichen Abstand (zählen Sie die Treppenstufen ab) auf, um ein harmonisches Ensemble zu gestalten. 

Bilder und Informationen mit freundlicher Genehmigung von rahmenversand.de

 

Petersburger Hängung

Oder Salonhängung. Hier herrscht (geordnetes) Chaos an der Wand. Die Bilder werden an der gesamten Wand verteilt. Erlaubt ist, was gefällt. Wenn Sie etwas weniger Chaos wünschen, achten Sie auf wiederkehrende Abstände und Linien und verwenden Sie Rahmen oder Motive im ähnlichen Stil. 

 
 

Der Solist

Ein einzelnes großes Bild macht sich besonders gut bei Podesttreppen oder an der Stirnseite von halbgewendelten Treppen. Mit der richtigen Beleuchtung wird aus Ihrem Treppenaufgang ein stilvoller Rahmen für Ihr Exponat.

Wenn Sie sich unsicher sind, vermitteln wir Ihnen gerne einen Fachmann rund um das Thema Bilder.

Bild im Treppenhaus
 

Dekoration auf der Treppe

Über Geschmack lässt sich bekanntlich schlecht streiten… manche dekorieren für ihr Leben gerne, für manche sind Deko-Objekte nur Staubfänger. Auf einer Podesttreppe oder einer breiten halb- oder viertelgewendelten Treppe kann man gut einzelne Objekte arrangieren, achten Sie aber immer darauf, dass genügend Durchgangsbreite bestehen bleibt und keine Stolpergefahr besteht. Unbedingt berücksichtigen sollten Sie die Oberfläche des Holzes. Es wäre sehr schade, wenn Ihre Weihnachtsdeko auf der geölten Oberfläche Ränder hinterließe. Bei Tageslichteinfall bedenken Sie auch, dass das Holz nachdunkelt, unter der Deko bleibt es aber hell… Auch bei der Dekoration des Geländers bzw. des Handlaufs sollte Sicherheit Vorrang haben. So sieht die um den Handlauf geschlungene Lichterkette schön aus, achten Sie aber bitte darauf, dass der Handlauf noch benutzt werden kann.

 Nun wünschen wir Ihnen viel Freude bei der Gestaltung Ihres Treppenaufgangs! 

 
 
 
 

Raumklima & Holzpflege

Holz ist in- so lebt es lange

Wichtige Tipps für ein gesundes Wohnen mit Holz

BLOG Beitrag März 2021 FEUERSTEIN-Treppen
 

Sie lieben Holz. Sie schätzen Holz als Material für Möbel und Designobjekte, die natürlich und zeitlos schön sind. Holz riecht, Holz fühlt sich gut an, Holz ist gemütlich, Holz ist schick. Und Sie möchten lange Freude daran haben.


Holz ist ein organischer und wohngesunder Werkstoff. Holz sorgt durch Aufnahme und Abgabe von Wasserdampf für einen Feuchtigkeitsausgleich. Es lebt und atmet und trägt dadurch zu einem guten Raumklima bei. Ein behagliches Raumklima ist wichtig für Gesundheit und Wohlempfinden.

Damit Sie lange Freude an Ihrem Holzwerkstück haben, achten Sie bitte auf ein ausgeglichenes Raumklima.

Genauso wie wir Menschen oder jeder andere lebende Organismus unter einem schlechten Raumklima leiden, leidet auch Holz- besonders bei zu trockener und zu warmer Luft.

Bei großen Temperatur- und /oder Luftfeuchtigkeitsschwankungen kommt es zu Quellen oder Schwinden des Holzes. Selbst eine Oberflächenbehandlung (lackiert, geölt) kann diesen natürlichen Vorgang nicht verhindern.

Mensch und Holz fühlen sich bei ca. 20°und einer relativen Luftfeuchte von 50-60% am wohlsten

Raumklima & Holzpflege
 

Ist das Raumklima zu feucht, nehmen Holzfasern Feuchtigkeit auf, sie quellen. Das Volumen erhöht sich und es entstehen Spannungen, die sich zu Rissen ausbilden können.

Ist das Raumklima zu trocken, geben Holzfasern Feuchtigkeit ab, sie schwinden. Das Volumen nimmt ab und es entstehen Haarrisse in der Holzoberfläche.

Was hilft?

Holzwerkstücke sollten immer in einem ausgeglichenen Raumklima eingebaut oder aufgestellt werden. Um große Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen in den Wohnräumen zu vermeiden und das Klima stabil zu halten ist richtiges Lüften, sog. Stoßlüften 3-4x täglich für 3-5 min. wichtig. Ist das Raumklima tendenziell zu trocken, kann auch ein Luftbefeuchter helfen.

Vermeiden statt beseitigen

Stehendes Wasser auf Holzoberflächen ist Gift- egal, ob das Holz geölt oder lackiert ist. Genauso aufpassen sollten Sie mit Staub oder Steinchen (z.B. auf der Holztreppe). Jedes auch noch so kleines Körnchen wirkt wie Schmirgelpapier, reißt die Oberfläche auf und schwächt die Widerstandsfähigkeit. Achten Sie also unbedingt auf eine saubere, trockene Oberfläche.


Geölte oder lackierte Oberfläche

Eine geölte Holzoberfläche erhält nicht nur die Natürlichkeit der Holzstruktur, sondern behält auch ihre Atmungsaktivität und trägt so dauerhaft zu einem gesunden Raumklima bei.

Im Möbelbau werden teilweise noch Lacke auf Lösemittelbasis (sog. PUR-Lacke) verwendet. Im Treppenbau dagegen dürfen ausschließlich Lacke auf Wasserbasis verwendet werden. Um die natürliche Haptik und Optik zu erhalten, verwenden einige holzverarbeitende Produktionen sog. Strukturmittel, die dem Lack beigemischt werden. Zusätzlich zu der optischen Aufwertung, verbessert sich außerdem die Rutschhemmung, sowie die Widerstandsfähigkeit.

Regelmäßige Holzpflege erhöht die Lebensdauer

Unabhängig davon, ob Sie nun eine geölte oder lackierte Oberfläche bevorzugen, Pflege muss sein.

Reinigen Sie geölte Flächen trocken oder maximal nebelfeucht, am Besten mit einem weichen Baumwolltuch. Kleine Beschädigungen lassen sich mit einem Schleifpapier (240-320) ausschleifen, dann trocken reinigen und mit einem speziellen Pflegeöl (oder Leinöl) nachbehandeln. Generell sollten Sie Ihr Holzstück mit geölter Oberfläche monatlich bis vierteljährlich auffrischen, je nachdem, wie stark Sie es beanspruchen. Denken Sie aber bitte daran, das in Öl getränkte Pflegetuch ausgebreitet trocknen zu lassen, da es sich sonst selbst entzünden könnte.

Lackierte Oberflächen reinigen Sie auch nur feucht und einem milden Reinigungsmittel (fragen Sie dazu Ihren Fachmann für Holzprodukte). Dabei wischen Sie mit der Faserrichtung und trocknen mit einem weichen Tuch nach. Schäden in der lackierten Holzoberfläche lassen Sie am Besten vom Fachmann ausbessern.

Raumklima und Holzpflege

…damit das Holz lange lebt.

Holzpflege und Raumklima
 
 
 
 

Unsere Treppe des Jahres

Treppe des Jahres 2020 – aus diesem Holz werden Sieger gemacht…

moderne Faltwerktreppe by FEUERSTEIN-Treppen

BLOG Beitrag Februar 2021
 

Wir wachsen mit unseren Aufgaben

Für einen anspruchsvollen Bauherren und ein ambitioniertes Architektenteam haben wir von FEUERSTEIN-Treppen eine Faltwerktreppe konstruiert, die uns einige Male ins Schwitzen gebracht hat.

Jede Treppe ist ein Unikat und ein Prototyp. Nie baut man die gleiche Treppe zweimal. Als erfahrene Treppenbauer mit über 70 Jahren Treppenbautradition wissen wir, dass bei einem solchen Projekt Einiges schief gehen kann.

Bestes Material in Faltwerk-Form bringen

32 qm massives Eichenholz, 17 qm feinstes Verbundsicherheitsglas, 7 Stahlträger auf 12 qm Grundfläche über 3 Etagen in ästhetische, spektakuläre Form bringen- eine herausfordernde Aufgabe. Wir haben wortwörtlich „um die Ecke“ gedacht, um allen gehobenen Ansprüchen der Architekten und Bauherren gerecht zu werden.

Natürlich gelingt eine solche außergewöhnliche Planung nicht auf den ersten Streich. Manche großartige Idee, die im Kopf vielversprechend ist, zeigt sich auf Papier gebracht dann doch als nicht realisierbar. Jeder kennt das. Den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg macht dann, ob man resigniert und sich in vertraute Komfortzonen zurückzieht oder entschlossen und ambitioniert weiter macht. Wir haben weiter gemacht. Im konstruktiven, fachmännischen Austausch- auch mit externen Fachkollegen. Mit Erfolg. So haben wir z.B. die notwendigen Metallunterkonstruktionen ausgeschnitten, um Gewicht zu reduzieren.

Handwerk aus der Rhön für ein Stadthaus in Rhein-Main

Nach 3 Monaten Planung und Fertigung und 10 Tagen Montage verbindet unsere wirklich schicke Faltwerktreppe mit Klarglasgeländer die Wohnbereiche des Bauherren in seinem stilvollen Zuhause.

Die Faltwerktreppen aus Massivholz mit einem Gewicht von 2 300 kg sind auf „unsichtbaren“ Stahlträgern von 1800kg Gewicht montiert. Ein dickes Lob an unsere fleißigen und sorgfältig arbeitenden Monteure von FEUERSTEIN- Treppen. Sie bringen es fertig, eine solch massive „Skulptur“ wie ein rohes Ei zu behandeln, damit nichts zu Schaden kommt.

Unverhofft kommt oft- FEUERSTEIN-Treppen in der Presse

Die Freude über das gelungene Großprojekt ist groß. So groß, dass ein Kollege,  die Faltwerktreppe bei dem Fachwettbewerb „Treppe des Jahres“ einreicht. Und dann gewinnen wir das Ding! FEUERSTEIN-Treppen in der Presse. Einmalig. Wir sind so stolz auf unsere „Treppe des Jahres“ - und unser Miteinander. Danke! 

Danke Herrn Eberhard Winheim für die sorgfältige und engagierte Projektplanung und -betreuung. Danke Herrn Markus Färber für das Einreichen beim Wettbewerb und Danke dem Montageteam!

Wir freuen uns auf weitere herausfordernde Projekte.

Auszeichnung Treppe des Jahres - Faltwerktreppe
Auszeichnung Treppe des Jahres - Faltwerktreppe
 
 
 
 
Geprüfter und zertifizierter Hersteller ift und pfb rosenheim

Zertifizierter & geprüfter Hersteller

Prüfung und Zertifizierung der hergestellten Elemente nach DIN EN Normen ist die Versicherung für unsere Kunden

Herstellung in Deutschland

Hergestellt in Deutschland

FEUERSTEIN produziert in Deutschland, am Fuße der Rhön, einer Region mit einer langen Handwerkstradition.

Alles aus einer Hand

Alles aus einer Hand vom Spezialisten

Bauherren und Architekten haben einen Ansprechpartner: Von der Beratung, Planung, Fertigung bis zur Montage und Wartung.

 
 
 

LEOPOLD FEUERSTEIN
Holztechnik GmbH
Bodeller Straße 2 · D-36160 Dipperz
Telefon: +49 6657 914199 0
Telefax: +49 6657 914199 93
info@holztechnik-feuerstein.de

Büro Hamburg:
Heimhuder Straße 70 · D-20148 Hamburg
Telefon +49 40 45060960
Mobil +49 176 10085060
info@holztechnik-feuerstein.de

Unsere Produkte wurden zertifiziert durch folgende Institute:

ift Rosenheim

ift Rosenheim
Institut für Fenstertechnik e. V.

PfB Prüfzentrum für Bauelemente
 
 

PfB Rosenheim
Prüfzentrum für Bauelemente

Beschussamt Ulm & München

Beschussamt
Ulm / München